Ein besserer Mensch werden – wer hat nicht schon einmal daran gedacht, dies endlich mal in die Tat umzusetzen. Der Fokus wird so strikt auf Karriere und Erfolg gelegt, sodass unter all der Hektik etwas erreichen zu wollen vergessen wird, sich angemessen gegenüber sich selbst, aber auch anderen Personen zu verhalten.

Der Versuch Erfolg im Leben zu haben ist bei vielen von Selbstsucht und Egoismus gepflastert. Doch sei gesagt, langfristige Zufriedenheit erreicht man nur, wenn man sich selbst und andere glücklich macht.

Daher zeigen wir dir im Folgenden auf, wie du ein besserer Mensch werden kannst.

Hör damit auf, dich selbst und/ oder andere ständig zu kritisieren

Sich selbst, aber vor allem andere zu kritisieren raubt Nerven und Zeit. Warum also die Energie nicht nutzen und etwas Positives damit anstellen? Wie etwa sich Weiterzubilden oder eine gute Tat zu vollbringen.

Halte daher gelegentlich inne und nehme Dir Zeit, um deine guten Eigenschaften und deine Fähigkeiten wertzuschätzen. Denn je unzufriedener Du mit dir selbst bist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Du feindlicher gegenüber anderen Personen eingestellt bist.

Suche nach keinen Ausreden und Schuldigen

Suche nach keinen Ausreden, wo keine sind. Du allein bist verantwortlich für dein Leben und sonst keiner. Suche für deine Unzufriedenheit nicht die Schuld bei anderen, sondern nur bei dir selbst. Keiner hält dich davon ab ein wunderschönes und bestimmtes Leben zu leben. Verlasse deine Kopfortzone und hör auf mit so Sätzen wie „Ach jetzt ist es schon zu spät damit anzufangen…“, „Ich habe Kinder und muss Rechnungen bezahlen, da kann ich doch nicht einfach…“ oder „Wenn ich so reiche Eltern gehabt hätte, hätte ich es auch geschafft“.

Akzeptier keine Ausreden mehr, die Du dir selbst irgendwann gesetzt hast, sondern handele.

Las Dich nicht aus der Ruhe bringen

Versuche dich nicht aus der Ruhe zu bringen, egal wie anstrengend der Tag auch zu sein vermag. Auch solltest Du dich nicht von anderen Personen aus der Ruhe bringen lassen. Aufregung, Wut und Hass führen zu negativen Gedanken und diese wiederum stören den inneren Frieden. Längerfristig macht Dich das nur verbissen und unglücklich.

Also lass es nicht zu, dass unglückliche Personen Dich auch noch unglücklich machen.

Denke nach und handele dann

Bevor du etwas tust, was du später bereust, solltest du erst einmal inne halten und über deine nächsten Schritte nachdenken. Die falschen Wörter zur falschen Zeit können mehr kaputt machen, als man dies im Affekt zu verdenken vermag. Selbiges gilt für Taten. Daher raste auch nicht wegen jeder Kleinigkeit aus sondern handele mit Bedacht.

Versinke nicht in Mitleidenschaft

Jeder hat mal Tage in denen es so scheint, als ob nichts klappt. Diese prägen das Leben. Und genau hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Dasselbe trifft auch auf unvorhergesehene, negative Ereignisse zu. Entweder kannst du mit Rückschlägen so umgehen, wie es ein richtiger Verlierer machen würde oder du gehst mit diesen um, wie Gewinner es tun. Daher steck deinen Kopf bei Rückschlägen nicht in den Sand und bemitleide dich nicht selbst tagelang, sondern denke nach was du anders machen würdest und geh gestärkt aus einem Umstand hervor.

Gehe mit gutem Beispiel voran

Warte nicht darauf, dass andere sich zu erst ändern, sondern gehe mit gutem Beispiel voran. Willst du ein besserer Mensch werden, solltest du zu aller erst die Initiative ergreifen. Biete anderen deine Hilfe an und du wirst sehen, dass in den meisten Fällen auch etwas zurückkommt. Wenn nicht auch gut, so weist du wie du bei einer Person dran bist. Im Leben ist es ein geben und nehmen, wobei das geben zu erst kommen sollte.

Wir hoffen du konntest etwas mitnehmen, sodass du dir nicht mehr die Frage „Wie werde ich ein besserer Mensch?“ stellen musst.

Copyright (Titelbild) – © vadymvdrobot / Fotolia