Shirataki-Nudeln: Die Null Kohlenhydrate Pasta

Shirataki-Nudeln

So viel Nudeln essen wie man möchte und dabei nicht zunehmen?

Gibt’s nicht? Gibt’s doch!

Die geheimnisumwobene, kalorienarme Nudel die das ermöglichen soll hört auf den Namen Shirataki.

In den USA schon seit vielen Jahren als Miracle Noodles bekannt, kommen Shirataki allmählich auch bei uns in Deutschland an.

Was genau ist Shirataki?

Ursprünglich aus Japan stammend, steht Shirataki im japanischen für weißer Wasserfall. Und das beschreibt das Aussehen der Nudeln ganz gut.

Vom äußerlichen her unterscheiden sich Shirataki-Nudeln (auch: Konjak Nudeln) kaum von Glasnudeln. Beide Nudelsorten sind lang und weiß-durchsichtig, nur das Shirataki-Nudeln ein klein wenig dicker ausfallen.

Doch warum sind Shirataki-Nudeln so kalorienarm?

Das Geheimnis liegt in der Zusammensetzung.

Shirataki-Nudeln bestehen aus dem ballaststoffreichen Mehl Glucomannanen, das wiederum aus der Konjakwurzel (auch: Teufelszunge) gewonnen wird.

Die Konjakwurzel besitzt weder Stärke, noch Proteine oder andere verwertbare Kohlenhydrate. Bestehen tut die Wurzel lediglich aus Ballaststoffen und Wasser.

Das Glucomannanmehl wird mit Wasser und damit alles in Form bleibt mit etwas Calciumhydroxid verrührt. Anschließend wird alles gekocht und in eine geeignete Form, meist Nudel-, aber auch Reisform gebracht.

Da Shirataki-Nudeln zum großen Teil aus Wasser und nicht verwertbaren Kohlenhydraten bestehen, ist deren Kaloriengehalt äußerst niedrig.

Shirataki Nährwerte

Zwar sind Shirataki-Nudeln aufgrund ihres geringen Kaloriengehalts bestens geeignet um abzunehmen, doch einen negativen Aspekt haben die Nudeln dennoch:

„Nach Nährstoffen in Shirataki-Nudeln kann man lange suchen.“

Reich sind Konjak-Nudeln vor allem an Ballaststoffen.

Geschmack und Konsistenz

Über den Geschmack lässt sich bekanntlich streiten und dies trifft vor allem auf Shirataki-Nudeln zu.

Obwohl Shirataki-Nudeln leicht nach Fisch riechen, kann ein echter Eigengeschmack nicht wirklich wahrgenommen werden.

Dennoch sind immer wieder klagen über den Faden Geschmack und die gummiartige, glitschige Konsistenz zu hören.

Da die Nudeln jedoch gut Geschmack von anderen Lebensmitteln und Soßen aufnehmen können, sind Shirataki-Nudeln für verschiedene Zubereitungsarten bestens geeignet.

Mit Shirataki-Nudeln wirklich abnehmen?

In einer Vielzahl von Studien wurde der Ballaststoff Glucomannanen untersucht.

Um es etwas vorweg zu nehmen, gerade dann, wenn man an Gewicht verlieren oder sein (Traum-) Gewicht halten möchte, sollten Shirataki-Nudeln ein Teil des wöchentlichen Speiseplans sein.

#1 Shirataki-Nudeln unterstützen Dich beim abnehmen

Der Ballaststoff Glucomannan bindet extrem viel Wasser, genauer gesagt die 50-fache Menge zur Eigenmasse [1]. Das erklärt auch den großen Wasseranteil der Shirataki-Nudeln.

Diese wasserbindende Eigenschaft kommt der Gewichtsabnahme ungemein zu Gute.

Glucomannane dehnen sich im Verdauungstrakt auf, verlängern den Verdauungsprozess und sorgen auf diese Weise dafür, dass Du länger satt bleibst.

Diese längere Sättigung wiederum trägt dafür Sorge, dass Du weniger isst.

Zusammenhang: Konjak Ballaststoffe & Ghrelin

Forscher der Mahidol University in Bangkok stellten einen Zusammenhang zwischen dem Hormon Ghrelin und dem Verzehr des Ballaststoff Glucomannan fest [2].

Ghrelin ist unter anderem für die Appetitanregung verantwortlich. Je niedriger der Ghrelin-Spiegel im Körper ist, desto geringer ist auch der Appetit.

Ein regelmäßiger Verzehr von Glucomannan führte zu einer Senkung des Ghrelin-Spiegels.

Weitere Studien bezüglich Glucomannan und dem Abnehmen

Zwar existieren keine explizit mit Konjaknudeln durchgeführten Studien, dafür aber einige, die sich dem Ballaststoff Glucomannan   angenommen haben:

In einer durchgeführten Vergleichsstudie verloren diejenigen Personen, die Glucomannan eingenommen haben, mehr an Gewicht, als diejenigen, die während der Diät kein Glucomannan zu sich nahmen [3].

Eine andere Studie kommt auf das gleiche Ergebnis und kann ebenfalls einen abnehmenden Effekt von Glucomannan bestätigen [4]. Übergewichtete Probanden verloren in acht Wochen ganze 2,5 kg an Gewicht, ohne dabei ihre Bewegungs- oder Essgewohnheiten zu ändern. Einzige Veränderung bestand darin, dass die Probanden über acht Wochen hinweg täglich Glucomannan einnahmen.

Doch nicht alle Studien konnten einen abnehmenden Effekt feststellen. Eine aus dem 2013 publizierte Studie stellte in der achtwöchigen Versuchsdauer keine Veränderungen fest [5].

#2 Konjak-Nudeln senken Deinen Cholesterinspiegel

Unzählige wissenschaftliche Studien kommen zum selber Ergebnis. Der Verzehr von Glucomannan bewirkt eine Senkung des Cholesterinspiegels [6] [7] [8].

Eine aus dem Jahr 2008 veröffentlichte Metastudie, welche sich vierzehn Studien bezüglich des Zusammenhangs zwischen Glucomannan und dem Cholesterinspiegel widmete, stellte folgendes fest [9]:

  • Gesamtcholesterinwert sank um knapp 20 mg/dL
  • LDL-Cholesterin sank um 16 mg/dL
  • Triglyzerid sank um den Wert 11 mg/dL

#3 Shirataki-Nudeln senken Deinen Blutzucker- und Insulinspiegel

Der Cholesterinspiegel geht oft Hand in Hand mit dem Blutzuckerspiegel, so auch im Fall mit Glucomannan.

Es ist hinlänglich bekannt, dass ein zu starker Anstieg des Blutzuckerspiegels nach einer Mahlzeit langfristig gesehen negative Folgen für die Gesundheit haben kann. Insbesondere gilt dies für Diabetes Typ-2 Erkrankte.

Unzählige Studien kamen zum Schluss, dass der Anstieg des Blutzuckerspiegels nach einer Mahlzeit bei Einnahme von Glucomannan signifikant abgemildert werden konnte [6] [10] [11] [12]. Außerdem konnte ein therapeutisches Potential für Glucomannan bei Insulinresistenz bescheinigt werden.

Der positive Effekt auf den Blutzucker- und Insulinspiegel ist auf die wasserlöslichen Ballaststoffe zurückzuführen. Hierdurch steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an.

Shirataki Zubereitung

Die Zubereitung von Shirataki-Nudeln ist recht simpel.

Nach dem ersten Öffnen kann es sein, dass Du dich leicht erschreckst, da Dir ein fischiger Geruch entgegenkommt. Doch der Geruch ist absolut normal und sagt nichts über die Qualität aus.

Um den Geruch loszubekommen reicht es völlig aus, die Nudeln mit fließendem Wasser in einem Sieb auszuspülen.

Nun müssen die Nudeln nur noch erhitzt werden. Passende Zutaten verleihen den fad schmeckenden Shirataki-Nudeln schließlich Geschmack.

Aufgrund dessen, dass Shirataki-Nudeln kaum Eigengeschmack besitzen, eignen sich die Nudeln als Ersatz zu (fast) allen Reis- oder Pastagerichten. Besonderes Augenmerk sollte jedoch auf asiatische Gerichte gelegt werden.

Referenzen

  • [1] Keithley, Swanson: Glucomannan and obesity: a critical review. Altern Ther Health Med. 2005 Nov-Dec;11(6):30-4.
  • [2] Chearskul, et al.: Immediate and long-term effects of glucomannan on total ghrelin and leptin in type 2 diabetes mellitus. Diabetes Res Clin Pract. 2009 Feb;83(2):e40-2. doi: 10.1016/j.diabres.2008.11.014. Epub 2008 Dec 23.
  • [3] Birketvedt, et al.: Experiences with three different fiber supplements in weight reduction. Med Sci Monit. 2005 Jan;11(1):PI5-8.
  • [4] Walsh, et al.: Effect of glucomannan on obese patients: a clinical study. Int J Obes. 1984;8(4):289-93.
  • [5] Keithley, et. Al.: Safety and Efficacy of Glucomannan for Weight Loss in Overweight and Moderately Obese Adults. Journal of Obesity. Volume 2013 (2013), Article ID 610908, 7 pages.
  • [6] Chen, et al.: Konjac supplement alleviated hypercholesterolemia and hyperglycemia in type 2 diabetic subjects–a randomized double-blind trial. J Am Coll Nutr. 2003 Feb;22(1):36-42.
  • [7] Guardamagna et al.: Could dyslipidemic children benefit from glucomannan intake? Nutrition. 2013 Jul-Aug;29(7-8):1060-5. doi: 10.1016/j.nut.2013.02.010.
  • [8] Yoshida, et al.: Effect of plant sterols and glucomannan on lipids in individuals with and without type II diabetes. Eur J Clin Nutr. 2006 Apr;60(4):529-37.
  • [9] Sood, et al.: Effect of glucomannan on plasma lipid and glucose concentrations, body weight, and blood pressure: systematic review and meta-analysis. Am J Clin Nutr. 2008 Oct;88(4):1167-75.
  • [10] Vuksan, et al.: Konjac-mannan (glucomannan) improves glycemia and other associated risk factors for coronary heart disease in type 2 diabetes. A randomized controlled metabolic trial. Diabetes Care. 1999 Jun;22(6):913-9.
  • [11] Cheraskul, et al.: Glycemic and lipid responses to glucomannan in Thais with type 2 diabetes mellitus. J Med Assoc Thai. 2007 Oct;90(10):2150-7.
  • [12] Vuksan, et al.: Beneficial effects of viscous dietary fiber from Konjac-mannan in subjects with the insulin resistance syndrome: results of a controlled metabolic trial. Diabetes Care. 2000 Jan;23(1):9-14.

Copyright (Titelbild) – © FomaA / Fotolia