Spätestens beim besichtigen der Fotos stellt man erschrocken fest, dass man selbst nicht gefreit ist von einer Speckfalte unter dem Kinn.

Die Ursachen für ein Doppelkinn können vielfältig sein:

  • Genetische Ursachen, d.h. ein Doppelkinn ist erblich bedingt
  • Die Haut unter dem Kinn erschlafft
  • Im Gewebe unter dem Kinn sammelt sich zu viel Fett
  • Die vordere Halsmuskulatur ist zu schwach

Gerade im fortschreitenden Alter kommt ein Doppelkinn aufgrund von Muskel- und Gewebeerschlaffung oft zum Vorschein.

Das gute ist, dass sich ein Doppelkinn wegtrainieren lässt.

Die richtige Ernährung ist das A und O

Die entscheidendste Rolle beim loswerden eines Doppelkinns spielt die Ernährung. Diese sollte soweit wie möglich fettarm, vitaminreich und voll mit Antioxidantien sein. Auch ist ein Kalorienüberschuss zu vermeiden.

Antioxidantien helfen dabei, dass das Gewebe länger „jung“ bleibt und somit nicht so schnell erschlafft.

Eine ausgewogene fettarme Nahrung trägt dazu bei, dass der Körper keine Fettpölsterchen unter dem Kinn ansammelt.

Nebendies setzt Muskelgewebe eiweißhaltige Nahrung voraus.

Sport trägt dazu bei das Gesamtgewicht zu reduzieren, das Körpergewebe zu straffen und den Stoffwechsel anzukurbeln, was wiederum förderlich gegen ein Doppelkinn ist.

Doppelkinn wegtrainieren – die besten Übungen

Ein Doppelkinn lässt sich mit speziellen Übungen zügiger wegtrainieren.

Die vorderen Halsmuskeln (Zweibauchmuskel, Kinnmuskel, Kiefer-Zungenbeinmuskel, etc.) und die Zungenbeinmuskeln stabilisieren nicht nur den Hals, sondern sorgen auch für ein straffes Kinn.

Daher ist es wichtig, wenn Sie ein Doppelkinn wegbekommen wollen, genau diese Muskelgruppen zu trainieren.

Übung: Kauen

  1. Sie sollten gerade sitzen.
  2. Beugen Sie den Kopf nach hinten, sodass Sie zur Decke starren.
  3. Nun sollten Sie ungefähr 20 bis 30 Sekunden lang Kaubewegungen ausführen. Treten schmerzen auf, sollten die Kaubewegungen kleiner ausfallen.
  4. Anschließend pausieren und wiederholen Sie die Übung.

Übung: Faust gegen Kinn

  1. Die Faust ist gegen das Kinn zu legen.
  2. Nun sollte versucht werden den Mund zu öffnen, während Sie gleichzeitig mit der Faust einen Gegendruck erzeugen.
  3. Halten Sie die Spannung zehn Sekunden.
  4. Anschließend sollten Sie kurz pausieren und die Übung ein paar Mal wiederholen.

Übung: Grinsen

  1. Grinsen Sie breit, ohne dabei die Lippen zu öffnen.
  2. Kinn nach oben ausrecken und ca. fünf Sekunden lang in der Position verharren.
  3. Kopf bei Beibehaltung der Spannung senken.
  4. Die Übung täglich bis zu 30 mal wiederholen.

Copyright (Titelbild) – © Artem Furman / Fotolia